Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten rund um den CDU Stadtverband Neukirchen-Vluyn


Volles Haus beim diesjährigen Neujahrsempfang

Etwa 300 Gäste füllten die Kulturhalle beim traditionellen Neujahrsempfang der CDU Neukirchen-Vluyn. Die Veranstaltung, die vor 23 Jahren zur Würdigung des Ehrenamtes von Kornelia Kuhn und Peter Bongardt ins Leben gerufen wurde, steht auch heute noch unter diesem Zeichen. Neben den Mitgliedern, politischen Vertretern von Stadt, Kreis, Land und Bund sowie den Vertretern der Geldinstitute, zählen heute auch Vertreter der Unternehmerschaft Neukirchen-Vluyns zu den Gästen. 

Bevor die Stadtverbandsvorsitzende, Karin Keesen, die Besucher ihres Empfangs begrüßte, eröffnete das Frauenvokalensemble der Polizei Krefeld ‚Femme Chorale‘ mit stimmungsvollem Chorgesang. Ehrengast an diesem Sonntag war Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz in NRW. Sie nahm im einstündigen Talk mit dem stellvertretenden Vorsitzenden, Markus Meyer, Stellung zu den Fragen, die von den Besuchern im Vorfeld eingereicht wurden. Die verschiedenen Themen sprachen die gesamte Bandbreite ihres Ministeriums an. Die „Fridays for Future“-Bewegung sei ein Zeichen dafür, dass diese junge Generation reflektiert und politisch sensibilisiert ist. Sie habe aber auch eines unserer Kernthemen, die Bewahrung der Schöpfung, wieder in Schwung gebracht. Und das ist gut so, denn schließlich haben wir als christliche Demokraten den Auftrag, die Umwelt und das Klima zu schützen, damit auch unsere Kinder und Enkel in einer intakten Welt leben können.  Ein erfolgreicher Klimaschutz muss konsequent und ökonomisch leistbar sein, aber auch die Menschen mitnehmen. 

Neben Evaluation und Ausführung gesetzlicher Vorgaben, sind insbesondere der Austausch auch über die Grenze hinweg und das Verhalten der Verbraucher, wichtige Faktoren in allen Bereichen.

Auch Bürgermeister Harald Lenßen nutze die Chance zu einer persönlichen Ansprache. Er teilte mit, dass Neukirchen-Vluyn eine von 15 ausgewählten Kommunen im Projekt „Global Nachhaltige Kommune“ ist. Unsere Stadt hat erst Ende 2019 in Berlin eine Auszeichnung für ihre herausragenden Bildungsinitiativen für nachhaltige Entwicklung in der Kategorie Kommunen erhalten. „Mit der Schwerpunktsetzung auf nachhaltiges Handeln und der Vermittlung von Wissen zur nachhaltigen Entwicklung wollen wir unsere Kommune im Sinne aller gestalten. Nur so kann es uns langfristig gelingen, lebenswert zu bleiben: Für die Menschen und für die Umwelt“, so unser Bürgermeister Harald Lenßen.

 

Pflanzaktion ins neue Jahrzehnt

„Jetzt aber fix!“ dachte sich die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Karin Keesen und ließ sich am letzten Samstag des Jahres gemeinsam mit Vorstandsmitgliedern, Ratsmitgliedern und Bürgermeister Harald Lenßen von der Sonne zur gemeinsamen Pflanzaktion locken.

Die Wochen vor Weihnachten waren vollgepackt mit Terminen und Aufgaben, und so traf es sich gut, dass die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr terminlich etwas Luft boten und die Temperaturen mitspielten, um noch schnell den Frühling zu pflanzen.

Doch so einfach loslegen, um die Stadt zu verschönern, wäre gar nicht möglich. Vorab musste erst einmal in Abstimmung mit der Stadtverwaltung eine geeignete Fläche gefunden werden. Und so freuten sich Karin Keesen, Jonas Kuhn und Markus Meyer als die Nachricht kam, dass die Fläche vor der ehemaligen Realschule bepflanzt werden könne.

1000 Narzissenzwiebeln wurden am letzten Samstag des Jahrzehnts in die Erde gebracht, damit sie im kommenden Frühling die Wiese am Schulzentrum erblühen lassen. 

Narzissen sind Frühjahrsblüher. Ihre Zwiebeln müssen vor dem ersten Frost im Boden liegen, damit sich während der Kälteperiode die Wurzeln gut entwickeln. In Rasenflächen gepflanzt können Narzissen dann verwildern. Oder anders gesagt, sie breiten sich dort über Tochterzwiebeln weiter aus und bilden im Lauf der Jahre größere Bestände. Auf diese Art wird der gelbe Blütenteppich von Jahr zu Jahr größer.

Stadtverbandsvorsitzende Karin Keesen ist begeistert von der guten Zusammenarbeit Ihres Teams und sehr gespannt auf das Ergebnis. Generationsübergreifend ist man sich einig: „Wir leben gerne hier und packen auch gerne gemeinsam an, wenn es darum geht, unsere Stadt positiv zu gestalten. Wir freuen uns heute schon auf die ersten Blüten.“ „Im kommenden Jahr werden wir die Pflanzaktion an anderer Stelle wiederholen, damit wir in Eigeninitiative die Stadt weiter verschönern,“ plant Jonas Kuhn, stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender.

Vorweihnachtliche Stimmung bei Niederrheinischer Kaffeetafel

Zum 15. Ma hatte die Senioren Union Neukirchen-Vluyn zur „Niederrheinischen Kaffeetafel“ geladen – 70 Mitglieder waren erschienen. Bei vorweihnachtlicher Musik und gemeinsamem Singen von Adventsliedern erfreuten sich die Gäste an der reichlich gedeckten Kaffeetafel im Hause Sellner in Niep. Als Gäste begrüßte der Vorsitzende der SU, Walter Spiegelhoff, den designierten Landratskandidaten Ingo Brohl und die Parteivorsitzende der CDU Neukirchen-Vluyn, Karin Keesen, die jeweils ein Grußwort an die Senioren richteten. Zum Abschluss der Veranstaltung überreichte Walter Spiegelhoff eine Urkunde für 10jährige Mitgliedschaft an Carmen Best.  

Einhellige Meinung aller Anwesenden: Dieses gemütliche Beisammensein wünschen wir uns auch in 2020 wieder.

Senioren Union erinnert an 15. Geburtstag

Der Stadtverband der Senioren Union der CDU Neukirchen-Vluyn erinnert an den 15. Geburtstag

Die Mitgliederversammlung der Senioren Union der CDU des Stadtverbandes Neukirchen -Vluyn am 24. Oktober 2019 stand im Zeichen des 15-jährigen Bestehens.

Der Vorsitzende, Walter Spiegelhoff, bedankte sich bei den anwesenden Gründungsmitgliedern Kurt Best, Kurt Burghardt, Erwin Dietrich, Barbara Hahne, Horst A. Kaiser, Franz Kun, Ursula Schmidt sowie Bruno Volz und würdigte ihre langjährige Treue.

Für 10-jährige Mitgliedschaft überreichte er den Mitgliedern Helga Neumann, Brigitte Nitsche, Renate Schillings, Heinrich Fösken, Klaus Franzen, Herbert Schwarzmann, Peter Voß und Karl-Heinz Weller eine Ehrenurkunde nebst Ehrennadel.

Im Rahmen der Ergänzungswahlen zum Vorstand wurden Roswitha Mallmann als Schatzmeisterin, Doris Lauter-Dyczek als Schriftführerin sowie Bernd Böing, Käte Bruckhaus und Franz Kun als Beisitzer gewählt.

Zum Abschluss der Veranstaltung erlebten die 70 Teilnehmer einen Rückblick in Bildern „15 Jahre Senioren Union des Standverbandes Neukirchen-Vluyn“.

Aller guten Dinge sind Drei!

Harald Lenßen von der CDU-Mitgliederversammlung als Bürgermeisterkandidat bestätigt.

Für Harald Lenßen hat die Bindestrich-Stadt Neukirchen-Vluyn den Strukturwandel von einer Bergbaustadt zu einer wohn- und arbeitswerten Stadt geschafft. Dies sei vor allem der CDU zu verdanken, die in den schwierigen Zeiten der Haushaltskonsolidierung immer Politik mit Augenmaß betrieben hat. Lenßen wolle Neukirchen-Vluyn für alle Menschen lebens- und liebenswert erhalten, deshalb trete er sehr gerne bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 zum dritten Mal an.

„Mir sind die Bürgerinnen und Bürger Neukirchen-Vluyns wichtig und meine Idee ist, dass auch unsere Kinder und Enkel eine wirtschaftlich starke, umwelt- und Klimagerechte sowie eine familienfreundliche Stadt für ihre Nachkommen vorfinden."

Er wagte einen Ausblick in die Zukunft. Wir müssen alle gemeinsam in einer immer schneller sich wandelnden Gesellschaft die Energie- und Mobiltätswende schaffen. Kinder, die heute zur Welt kommen, sind beim nächsten Jahrhundertwechsel 80 Jahre alt und haben vielleicht selbst Kinder und Enkelkinder. „Ihnen soll es gut gehen.“ Lenßen fühle sich für eine dritte Wahlzeit für Neukirchen-Vluyn verantwortlich: „Wir müssen jetzt die Weichen für die kommenden Jahrzehnte stellen“. Er stehe auch vollumfänglich hinter dem Wahlprogramm der CDU, das die Parteivorsitzende neben den kommenden Herausforderungen für die Kommunalwahl skizzierte.

Landratskandidat Ingo Brohl, der als stellv. Kreisvorsitzender der CDU die Wahl leitete, bezeichnete Lenßen als „bewährten und guten Vorschlag für eine starke Stadt“.

So schlug Karin Keesen im Namen des Stadtverbandes Harald Lenßen der Mitgliederversammlung als Bürgermeisterkandidaten vor. Mehrheitlich bestätigte die Mitgliederversammlung Ihren jetzigen Bürgermeister für eine dritte Wahlzeit. Getreu dem Motto: „Aller guten Dinge sind drei“.

Neben der Wahl des Bürgermeisterkandidaten standen Delegiertenwahlen und die erste Kandidatur für die Kreistagswahl auf der Tagesordnung. So konnte Prof. Dr. Raimund Sicking für den Wahlkreis Vluyn für dieses Amt gewonnen werden.

CDU bietet Frauen ein Forum für kommunalpolitische Themen

„Engagiert vor Ort – Frauen in die Politik“, so lautete das Motto des ersten CDU-Frauen-Talks in Neukirchen-Vluyn. Im einladenden Ambiente des neuen Coffee by Marie in der Mozartstraße in Neukirchen, trafen sich am 09. November 2019 engagierte Frauen, um sich dem Thema Kommunalpolitik zu widmen. Welche Möglichkeit der Beteiligung gibt es? Wie funktioniert der Rat der Stadt? Was macht die Partei, was leistet die Fraktion? Was berichten aktive Politikerinnen von Ihrer Arbeit auf Stadt- und Bundesebene? Was bringt es mir persönlich, mich politisch zu beteiligen? Diese Themen beschäftigten die interessierten Frauen und boten eine gute Plattform, sich kennenzulernen. Zu den Gästen zählten auch Kerstin Radomski (MdB), die Ihren Weg in die Bundespolitik skizzierte und Sarah Stanscheff, Stadtverbandsvorsitzende der CDU Rheinberg. „Genauso sollte es sein. Wir hatten gute Gespräche, konnten einiges vermitteln, erklären und haben auch Anregungen mitgenommen“, so Karin Keesen, Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Neukirchen-Vluyn. Für sie persönlich ist es ein großes Anliegen, mehr Frauen für die Kommunalpolitik zu begeistern. „Im Schnitt liegt der Frauenanteil in der Politik bei ca. 30% und ist eher rückläufig. Dabei machen Frauen mehr als die Hälfte der Bevölkerung aus und es ist bekannt, dass sie an Probleme und Herausforderungen anders herangehen als Männer. Ich bin überzeugt, dass Politik weiblichen Input dringend braucht. Auch unsere Stadt würde eine stärkere weibliche Sicht bereichern.“ Aus diesem Grund wirbt der CDU-Stadtverband aktiv um weibliche Unterstützung und Karin Keesen steht allen als Ansprechpartnerin bereit. Nach dem so erfolgreichen Start ist ein zweiter CDU-Frauen-Talk im kommenden Jahr geplant.

Geburtstagsfahrt auf der 'River-Lady'

15 Jahre Senioren-Union Neukirchen-Vluyn. Unter diesem Motto fand am 29. August 2019 eine Geburtstagsfahrt mit der „River Lady“ von Wesel nach Arnheim und zurück statt.

Um 8 Uhr morgens begann der Tagesausflug von Neukirchen-Vluyn nach Wesel per Bus. Danach ging es weiter per Schiff. 

Der Kreisvorsitzende der Senioren Union, Heinz Breuer, sowie der Stadtverbandsvorsitzende, Walter Spiegelhoff, begrüßten die Teilnehmer, insbesondere die anwesenden Gründungsmitglieder des Jahres 2004. Nach einem gemeinsamen Mittagessen an Bord und der Ankunft in Arnheim hatten die Teilnehmer Gelegenheit zu einem zweistündigen Stadtbummel. In Wesel wieder angelandet endete die Heimfahrt per Busgegen 22:30 Uhr.

Für alle Teilnehmer war diese Reise ein bleibendes Erlebnis.

CDU-Fraktion beschäftigt sich mit dem Haushaltsjahr 2020

+++PRESSEMELDUNG DER CDU-FRAKTION+++

Auch in diesem Jahr widmet sich die CDU Fraktion Neukirchen-Vluyn wieder intensiv dem Haushaltsplan. Dabei stehen neben allerhand Zahlen und Daten auch einige übergeordnete Themenblöcke auf der Agenda der 2tägigen Haushaltsklausur. Dazu zählen u. a. das Mobilitätskonzept, die Zukunft des Freizeitbades, die Bewertung von bereits erfolgten und geplanten Kanal- bzw. Straßensanierungen und auch die Betrachtung der 2,5 Mio. Euro starken Position der freiwilligen Leistungen. 

 

Weiterhin aktuell ist auch die Stärkung des bestehenden Einzelhandels, die Entwicklung der Schul- und Sportlandschaft aber auch die gesamte Entwicklung in Neukirchen-Vluyn unter Berücksichtigung der Erkenntnisse der Klimanotwendigkeiten. Klar ist schon vor Beginn der Tagung eines: Der Haushalt 2020 für Neukirchen-Vluyn wird kein ausgeglichener sein können. Hier gilt es, die Balance zu wahren, damit wir einerseits die Stadt nicht kaputtsparen aber mittelfristig das Ziel erreichen, dass keine neuen Schulden gemacht werden. Zentrale Rolle spielt dabei das noch bis zum Jahr 2024 laufende Haushaltssicherungskonzept, welches insgesamt 54 Konsolidierungsmaßnahmen umfasst.

 

Unser Ziel, nicht nur für den Haushalt 2020, ist die Schaffung einer nachhaltigen Generationengerechtigkeit. Diese Aufgabe ist nicht einfach. Auch darum bitten wir die Bürgerinnen und Bürger um Vorschläge und Ideen zum städtischen Haushalt 2020.

 

Gerne können diese unter cdu-fraktion@neukirchen-vluyn.de eingereicht werden (bitte mit vollständiger Angabe des Namens). 

Spielplatz für Rayen hat nächste Hürde genommen

+++pressemeldung der cdu-fraktion+++

 

Mit dem Beschluss des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses (BGU) vom 4. September 2019 ist es so gut wie amtlich: Rayen bekommt endlich einen städtischen Spielplatz. 

 

Viele kennen noch den Spielplatz auf dem Gelände der evangelischen Kirche in Rayen. Vor mehr als 20 Jahren hatte sich eine Elterninitiative dafür stark gemacht. Nach dem Verkauf des Gebäudekomplexes müssen die Rayener Kindern mehr als zwei Kilometer zurücklegen um den nächsten Spielplatz zu erreichen. Eine schlechte Voraussetzung, das soziale Miteinander von Anfang an zu leben.

 

Doch wie schon in anderen Bereichen der Stadt, werden nun auch für den Außenbereich Fördermittel beantragt.

 

Der CDU-Neukirchen-Vluyn liegt die lebenswerte Entwicklung der Stadt am Herzen. So freut es Karin Keesen, Stadtverbandsvorsitzende und sachkundige Bürgerin im BGU, dass der CDU Antrag vom November 2018 nun endlich Früchte trägt. „Betrachtet man die Anzahl der angebotenen familienfreundlichen Neubauprojekte und die Zahlen der in Rayen bereits lebenden Kinder, so ist dieser Beschluss eine notwendige, zukunftsweisende Entscheidung.“ Insgesamt sprechen die Christdemokraten von einer lebenswerten Entwicklung auch im sogenannten Außenbereich von Neukirchen-Vluyn.

 

Allerdings müssen sich die Eltern und Kinder noch gedulden. Mit dem Bau der Spiel- und Begegnungsstätte, die das soziale Miteinander in Rayen beleben wird, kann erst im Frühjahr 2021 gerechnet werden. Doch die Einladung zur Beteiligung der künftigen Nutzergruppen ist schon im kommenden Jahr zu erwarten. Es werden auch Wünsche zum konkreten Standort mit einfließen.

CDU-Sommertreff - ein gelungener Auftakt

+++Pressemeldung des Cdu-Stadtverbandes+++

Für den neuen Vorstand des CDU-Stadtverbandes wurden die Erwartungen mehr als erfüllt. „Es war eine runde Sache. Zurückblickend kann ich sagen, wir sind ein eingespieltes Team und das generationsübergreifend!  Persönlich freue ich mich besonders über den unermüdlichen Einsatz der Jungen Union, die vom Aufbau am frühen Morgen, über die Unterstützung an unserer süßen Theke, den reibungslosen Abbau, bis zum späten Abend motiviert mit dabei war. Dazu haben wir auch von unseren Gästen sehr positive Rückmeldungen erhalten,“ so Karin Keesen, Parteivorsitzende. Das einladende Ambiente des Missionshofs lockte viele Gäste. Neben den Vertreterinnen und Vertretern der städtischen Vereine, mischten sich auch Frank Berger, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, und Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomski unter die Gäste. Es wurden gute Gespräche geführt. Im Austausch mit den Bürgern von Neukirchen-Vluyn konnten Erklärungen zu einigen Entwicklungen in unserer Stadt gegeben werden. Auch das Angebot der Ideenwerkstatt wurde zahlreich in Anspruch genommen. Anregungen daraus werden aufgegriffen und mit in die politische Arbeit genommen. Die Spenden für Kaffee und Kuchen wurden, wie angekündigt, der Aktion „Bewegen hilft“ weitergegeben. „Wir leisten damit einen kleinen Beitrag zu diesem sich rasant entwickelnden Projekt, das auch soziale und karitative Einrichtungen in unserer Stadt unterstützt“ ergänzt Jonas Kuhn, stellvertretender Parteivorsitzender.

 

CDU-Sommertreff im Missionshof

Zum Ausklang des Sommers lädt der CDU Stadtverband Neukirchen-Vluyn in diesem Jahr alle Mitglieder, Interessierte, Freundinnen und Freunde in den Missionshof ein. Mitten im Dorf Neukirchen sind am Sonntag, den

8. September 2019, ab 14:00 Uhr, alle zum geselligen Miteinander und Austausch willkommen. Neben Gegrilltem, kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen fordert die CDU-Ideenwerkstatt zum Mitmachen auf und lockt mit attraktiven Gewinnen.

Eine große Spielekiste des Stadtjugendrings lädt Kinder zu neuen und bekannten Spielen ein. Außerdem kann Popcorn und Zuckerwatte genascht werden.

Das neue Vorstandsteam des CDU-Stadtverbandes möchte die CDU Neukirchen-Vluyn und auch ihre aktiven Politikerinnen und Politiker näher zu den Bürgerinnen und Bürgern bringen. „Wenn dieses Format gut angenommen wird, werden ähnliche Veranstaltungen in anderen Stadtteilzentren folgen,“ so Karin Keesen, Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes

CDU erfreut über Prüfung einer Schnellbusverbindung nach Krefeld

Die CDU in Neukirchen-Vluyn ist sehr erfreut darüber, dass die Verwaltung mit Blick auf den CDU-Antrag, eine Schnellbuslinie zum Bahnhof Krefeld zu prüfen, ersten Schritte unternommen und Gespräche mit der NIAGgeführt hat. Allerdings macht die CDU in diesem Zusammenhang darauf aufmerksam, dass sie auch die Prüfung einer Schnellbussverbindung von Vluyn über Neukirchen zum Bahnhof Moers beantragt hat. „Die CDU sieht darin die Möglichkeit, mit Blick auf das Klimaschutz- und das Mobilitätskonzept, einen Beitrag zu leisten und gleichzeitig für eine schnellere Anbindung an das DB-Schienen-Netz zu sorgen“, so die CDU Fraktion.

 

Gerade vor der unklaren Situation mit Blick auf die Bahntrasse in Neukirchen-Vluyn hält die CDU daran fest, den Anschluss an das Radschnellwegesystem nicht aus den Augen zu verlieren. Auch dazu hat die CDU vor längerer Zeit einen Antrag gestellt und erwartet hier noch klare Antworten.

 

Deutlich macht die CDU mit Blick auf die letzten Pressemeldungen der Verwaltung, dass die Interessen der Geschäftsleute in Vluyn für sie weiter wichtig sind. Wir setzen weiterhin auf zukunftsfähige, durchdachte Entscheidungen. Die einfache Abschaffung der Parkmöglichkeiten an der Niederrheinallee hat für die lokalen Geschäfte existenzielle Folgen und letztendlich auch für uns Bürger.

 

Dass Verkehrsflächen zukünftig neu verteilt werden müssen, ist auch unsere Überzeugung. Doch müssen wir mit den vorhandenen Verkehrsflächen planen und sichere Radwege als Alltagswege realisieren. Denn eines ist klar: die Niederrheinallee ist eine Landesstraße und weiterhin wird sich dort Schwerlastverkehr in beide Richtungen bewegen, da Nord- und Süding diesen nicht aufnehmen können. Die einfache farbliche Kennzeichnung eines Radweges auf der Fahrbahn spielt u.U. eine nicht vorhandene Sicherheit vor und birgt für Radfahrer auch Gefahren.

 

 

 

Jubilarehrung des CDU-Stadtverbandes

Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler sind das Rückrad unserer Gesellschaft und langjährige Mitglieder ein wesentliches Fundament unserer erfolgreichen Parteigeschichte. Ihr Engagement und Mitwirken prägt außerordentlich das Parteibild der CDU Neukirchen-Vluyn und damit verbunden auch das der Stadt.

 

(Bild von links nach rechts: Hans-Joachim Heidemann (25-jährige Mitgliedschaft), Dietmar Goett (40-jährige Mitgliedschaft),  Markus Nacke (Fraktionsvorsitzender), Käte Bruckhaus (25-jährige Mitgliedschaft), Anne Berns (50-jährige Mitgliedschaft), Ingo Brohl (Stellv. Kreisvorsitzender), Charlotte Quick (MdL), Dr. Klaus Koenig (50-jährige Mitgliedschaft), Markus Meyer (Stellv. Vorsitzender), Karin Keesen (Stadtverbandsvorsitzende), Jonas Kuhn (Stellv. Vorsitzender), Kerstin Radomski (MdB), Hans-Ulrich Reßmann (40-jährige Mitgliedschaft).)

 

Die Erfahrungen der letzten Jahrzehnte, gekoppelt mit Engagement und dem Verständnis von heute, sind das Potential. Diese Menschen dienen auch als Ansprechpartner vor Ort und sind ein wichtiger Multiplikator der CDU.

 

„Umso mehr freut es mich, an der Auszeichnung langjähriger Mitglieder beteiligt zu sein“, so Karin Keesen, neue Parteivorsitzende des CDU-Stadtverbandes Neukirchen-Vluyn.

 

Erst vor einer Woche wurde der Vorstand der CDU Neukirchen-Vluyn neu gewählt und so durften die ehrenwerten langjährigen Mitglieder heute einen politischen Neuling als Vorsitzende vor sich sehen. Und weil Karin Keesen der Austausch zwischen den Generationen auch in der Politik wichtig ist, freute sie sich besonders, dass die heutige Mitgliederehrung die erste Veranstaltung war, in der das neue Vorstandsteam mit Jonas Kuhn und Markus Meyer gemeinsam auftrat.

 

In einem feierlichen Rahmen konnten dieses Jahr für 25-jährige Mitgliedschaft Käte Bruckhaus und Hans-Joachim Heidemann, für 40-jährige Mitgliedschaft Dietmar Goett und Hans-Ulrich Reßmann geehrt werden. Auf eine sogar 50-jährige Mitgliedschaft können Anne Berns, Dr. Dietmar Bronder und Dr. Klaus Koenig zurückblicken.

 

Neben dem Fraktionsvorsitzenden Markus Nacke beglückwünschten der Vorsitzende der Seniorenunion Walter Spiegelhoff, der stellvertretende Kreisvorsitzende und Landratskandidat Ingo Brohl, die Landtagsabgeordnete Charlotte Quick sowie die Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomski die Jubilare.


Die CDU Fraktion im Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn appelliert an die Ratsmitglieder

Ergänzung zu TOP 21/22  / Ratssitzung 10. Juli 2019

Die CDU Fraktion im Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn appelliert an die Ratsmitglieder sich gemeinsam – wie in der Vergangen - dem Thema zu stellen, und kooperativ einen Antrag unter dem Begriff z. B. „Klimaoffensive“, „Aktionsplan Klima“, „ ? „… zu erarbeiten und zu verabschieden.

 

Darin können konkrete Forderungen -  auf die Stadt abgestimmt – und weniger allgemein, formuliert werden.

 

Anregungen/ zusätzliche Vorschläge als Gesprächsgrundlage:

  1. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn bekennt sich zu den Klimazielen der Bundesrepublik Deutschland und der Europäischen Union.
  2. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn erkennt an, dass die Veränderung des Klimas auch in Neukirchen-Vluyn ernsthafte Maßnahmen erfordert, um diese Ziele zu erreichen.
  3. Das im Jahr 2014 beschlossene und auf Neukirchen-Vluyn abgestimmte Klimaschutzkonzept ist mit Nachdruck voranzutreiben und regelmäßig fortzuschreiben. Dem Rat ist durch die Verwaltung ein überarbeiteter Zeitplan für die Umsetzung der Maßnahmen vorzulegen. 
  4. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn erklärt seinen Willen, die Stadt ganzheitlich klimagerecht zu entwickeln. Klimaschutz führt zu mehr Lebensqualität.
  5. Der Rat der Stadt erklärt seinen Willen, die Belange des Klimaschutzes in gleichem Maße zu beachten, wie die des Umwelt- und Naturschutzes, der sozialen Sicherung der Bürgerinnen und Bürger sowie das Funktionieren des Wirtschaftsstandortes.
  6. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn setzt auf tatsächlich wirksame und zielführende Maßnahmen. Er setzt darauf, Maßnahmen zur Klimafolgeanpassung einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen und Menschen zum Mitmachen zu bewegen. Gleichzeitig lehnt er bloße Symbolpolitik, Verbote, Bevormundung und den Aufwuchs von weiterer Bürokratie ab.
  7. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn beauftragt die Verwaltung darzulegen, wie Volksfeste und städtische Veranstaltungen umwelt- und klimaschonend stattfinden können.
  8. Der Rat der Stadt beauftrag die Verwaltung zukünftig in den Vorlagen eine Kurstellungnahme des Klimaschutzmanagers aufzunehmen. 
  9. Der Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn richtet ein Klimaforum mit Vertretern aus den unterschiedlichsten Lebens- und Gesellschaftsbereichen ein. Es sollen die Herausforderungen des Klimawandels diskutiert werden und der Politik Vorschläge für eine klimagerechte Stadtentwicklung unterbreitet werden.

Position der CDU Fraktion Neukirchen-Vluyn zu dem Klimanotstand

Position der CDU Fraktion Neukirchen-Vluyn zu TOP 21 und 22 (Klimainfrastruktur/ Klimanotstand) zur Ratssitzung am 10.07.2019

1. Die CDU Fraktion begrüßt das gesellschaftliche Handeln zu den Themen -

a. Nachhaltigkeit

b. Umweltschutz

c. Klimaschutz

- in Neukirchen-Vluyn sehr.

Die verschiedenen Engagements nehmen wir dabei, insbesondere auch die Bewegung „Fridays-for-future“,sehr ernst. Die Sorgen der Menschen sind berechtigt.

 

2. Das Pariser Klimaschutzabkommen wird von der CDU Fraktion ausdrücklich anerkannt. Jedoch muss man feststellen, dass die Ziele von der Bundesrepublikleider nicht erreicht werden.

 

3. Der Erklärung des Klimanotstandes kann die CDU Fraktion so eindimensional  allerdings nicht zustimmen. Die ökologische, gesellschaftliche und ökonomische Nachhaltigkeit zu berücksichtigen, setzt nicht nur in unserem Haushalt einen anderen Focus. Die Wirkung eines derartigen Antrages kann nicht realistisch eingeschätzt werden. Die Konsequenzen für unsere Stadt und – nicht zu vergessen – unser gesellschaftliches Zusammenleben können nicht sicher eingeschätzt werden. 

Beispiele:

a. Schaffung von Wohnraum:

Wer sich für den Klimanotstand ausspricht kann sich nicht pauschal für die Schaffung von neuem Wohnraum – auch bezahlbaren Wohnraum -  einsetzten. Auch die bereits in Planung befindlichen Flächen

• Niederberg

• Niederberg „Event“

• WQ 5/ Neukircher Feld

• Neukirchener Ring

• CjD

• etc.

müssten in Frage gestellt werden, da diese Flächen aus ökologischer Sicht, bei Ausrufen des Notstandes, nicht versiegelt werden dürften. Uns allen ist aber bekannt,  dass Teile dieser Gebiete und Flächen auch ökonomisch für uns wichtige (HSK) sind.

 

b. Neue Gewerbeflächen/ bzw. Versiegelung durch Ansiedlung neuer Unternehmen:

Wer sich für den Klimanotstand ausspricht, muss erklären, wie er Unternehmen in Zukunft Fläche zur Verfügung stellen  und auch Expansionsmöglichkeiten zulassen möchten. Wir brauchen Arbeitsplätze und Steuereinnahmen (nicht zu letzt auch für den Umweltschutz in der Stadt). Wer legt fest, wie das Verhältnis von Ökologie zu Ökonomie aussieht? Dazu sagt der Antrag leiser nichts. Gibt es Auswirkungen auf die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer?

 

c. Straßenbau:

Der Neubau von Straßen bedeutet Versiegelung und erhebliche Kosten. So könnte auch die Realisation neuer Straßen, insbesondere Umgehungsstraßen, oder auch Straßen und Wege in Neubaugebieten in Frage gestellt werden. Ohne die Verlängerung z.B. der B528 gibt es keine Entlastung für die Bürger in Rayen. In diesem Zusammenhang muss auch die Frage geklärt werden, ob z.B. die Bahn wirklich eine klimaneutralere Alternative darstellt.

 

d. Gesellschaftliches Leben:

Wenn gewollt ist, dass die Stadt, also auch die Gesellschaft insgesamt, die CO2 Emissionen senken soll (nicht bei den Pflichtaufgaben), muss geprüft werden, ob es in Zukunft noch

• eine Kirmes in Vluyn

• Gewerbeparkfeste

• Vluyner Mai

• Dorffeste

• Dong Open Air

• Feierabendmarkt

• Weihnachtsmärkte

• etc.

(aktuelles Bsp. Klever Lichterfest) geben darf.  Auch muss bei jeder Ansiedlung/Erweiterung von Unternehmen, den Bau von Häusern etc. gefragt werden, ob es in unsere CO2 Bilanz hineinpasst.

 

Keiner kann die Einschnitte in die Gesellschaft bei einem pauschalen ausrufen eines Notstandes einschätzen, sie erscheinen aber erheblich und können abschließend hier und heute von uns allen gar nicht erfasst werden. Bei aller Dringlichkeit bittet die CDU die Sinnhaftigkeit solcher Beschlüssen zu überdenken.

 

Die CDU Fraktion bittet auch das bisher Erreichte nicht aus den Augen zu verlieren.  So zum Bsp. das 2014 beschlossenen Klimaschutzkonzept. Darin haben wir gemeinsam hier im Rat sehr konkrete Handlungsfelder definiert und beschlossen. Auch unseren Klimaschutzmanager sollten wir bei dieser Diskussion mal nicht vergessen. Was sagt eigentlich er zum Ausrufen des Klimanotstandes? Hat ihn mal jemand befragt?

 

Der Begriff Notstand ist schon auch etwas ein Kampfbegriff, auch wenn man ein Sternchenvermerk hinzufügt. Juristisch ist er recht klar interpretierbar. Er macht auch Angst und das sollten wir als Verantwortliche bitte nicht unterschätzen. Es ist schon viel erreicht worden. Der Antrag allerdings suggeriert nach Auffassung der CDU Fraktion, dass wir hier noch völlig unbedarft sind und im Niemandsland von Umwelt- und Klimaschutz leben.

 

Dem ist aber nicht so.

 

Wir dürfen auf das gemeinsame Erreichte auch etwas stolz sein.

 

Bisher haben wir dieses Thema mit großer und breiter Mehrheit im Konsens behandelt. Wir erinnern auch an den Antrag der Grünen zur biologischen Vielfalt. Dazu gab es eine breite Mehrheit.

 

Wir regen an, bei diesem für uns alle wichtigen Thema es auch weiterhin so zu handhaben. Denn wenn wir alle, mit unseren jeweiligen Background bzw. Parteistrukturen im Hintergrund für Beschlüsse einstehen bzw. sie tragen können, erreichen zusammen und nachhaltig mehr, als wenn man jetzt in einseitigen Aktionismus verfällt.

 

Wir regen daher an, heute nicht zu beschließen und uns grundsätzlich auszutauschen.

 

Dazu haben wir als Gesprächsgrundlage ein 9 Punkte Vorschlag erarbeitet.


Karin Keesen neue Parteivorsitzende

Neuer Parteivorstand weiblicher, jünger und voller Tatendrang

 

Neukirchen-Vluyn. Karin Keesen will sich einmischen, sie will neue Ideen einbringen, sie will festgefahrene Strukturen hinterfragen. Die extremen politischen Entwicklungen in der Parteienlandschaft und auch einige Entwicklungen hier in unserer Stadt haben dazu beigetragen, dass sie politisch aktiv werden wollte. Karin Keesen ist in einem christlichen, diskussionsfreudigen Elternhaus aufgewachsen. Der CDU hat sie sich schon immer verbunden gefühlt. Karin Keesen ist davon überzeigt, dass man tatsächlich etwas bewegen kann, wenn man sich aktiv einbringt.  Diese Erfahrung möchte sie weitertragen und auch andere für die Politik, politische Arbeit und die CDU begeistern. 

 

Das hat Karin Keesen mit ihrer Vorstellungsrede am Freitag beim Parteitag des Stadtverbandes Neukirchen-Vluyn eindrucksvoll deutlich gemacht. Wenig später war sie neue Parteivorsitzende der Christdemokraten. Eins wurde auf der Stadtverbandssitzung allen Mitgliedern klar: Mit Karin Keesen beginnt in der Partei vor Ort eine neueÄra.

 

Aber nicht nur das Amt des Vorsitzenden wurde neu besetzt. Helmut Jänecke übergab nach 13 Jahren den Staffelstab für das Amt des Schatzmeisters an Petra Kuhn. Des Weiteren konnte für den neuen Parteivorstand neben Elke Kraatz und Käte Bruckhaus auch Claudia Wilke (zurück-)gewonnen werden.

 

Mit 23 Jahren als jüngstes Parteivorstandsmitglied vertritt nunmehr Jonas Kuhn als stellvertretender Vorsitzender gemeinsam mit Markus Meyer die neue Parteivorsitzende. Komplettiert wird der neue Parteivorstand durch Albert Mallmann (Geschäftsführer) und Matthias Delihsen, Gerrit Heckrath, Karsten Holderberg und Klaus Plonka (jeweils Beisitzer). 

 

Neben den Wahlen gaben die Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomski, Bürgermeister Harald Lenßen, der stellvertretende Kreisvorsitzende und Kandidat für das Amt des Landrates Ingo Brohl, sowie der Fraktionsvorsitzende Markus Nacke einen Ausblick auf die anstehenden politischen Herausforderungen in Bund, Kreis und Stadt. 

 

Im Hinblick auf die bevorstehende Kommunalwahl wurde vor allem durch die Rede des Fraktionsvorsitzenden klar geäußert, dass es das Ziel der CDU sei, wieder stärkste Kraft zu werden. Mit dieser Rückendeckung könne sich die CDU weiterhin wirksam für den Erhalt der Stadtteilzentren einsetzen. 

 


Hoch hinauf für die Seniorenunion

+++ Pressemeldung der SU Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn/Bayern/Österreich.

In die Berge Bayerns und Österreichs zog es eine Gruppe von 36 Mitgliedern der Senioren Union Neukirchen-Vluyn vom 02. bis 07. Juni 2019.

 

Bei einer Fahrt auf dem Königssee konnte die Gruppe dem Echo des Trompeters lauschen, bevor sie die Kirche St. Bartolomäe erreichte und die Insel zu Fuß erkundete.

 

Als Höhepunkt erreichte sie per Bus bei strahlendem Sonnenschein über die Groß-Glockner- Hochalpenstraße die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe.

 

Auf 2369m mit herrlichem Blick auf den Schnee bedeckten Groß Glockner. Ein überwältigendes Erlebnis.

 

Eine Schiffsreise auf dem Chiemsee mit Besichtigung der Herren- und Fraueninsel war ein weiterer Höhepunkt. Am letzten Tag der „Berg-Tour“ erfreute man sich im Anblick des Bergmassivs des Wilden Kaiser auf der Griesner Alm an einer deftigen „Brettljause“ um am nächsten Morgen mit vielen schönen Erinnerungen die Heimreise anzutreten.


Neukirchen-Vluyn soll nachhaltig sauber bleiben

Antrag für die Ratssitzung am 10. Juli 2019

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Lenßen,

 

für die nächste Ratssitzung bittet die CDU-Fraktion folgenden Tagesordnungspunkt aufzunehmen:

 

Neukirchen-Vluyn soll nachhaltig sauber bleiben

 

Folgender Beschluss wird vorgeschlagen:

 

Der Rat beschließt, dass im nächsten zuständigen Fachausschuss über die Entwicklung und die Inhalte des internen Bußgeldkataloges der Ordnungsbehörde ein Bericht vorgelegt wird.

[...]

Download
2019_06_08_Rat_Antrag_Neukirchen-Vluyn s
Adobe Acrobat Dokument 11.6 KB

Grüne Lunge für Neukirchen-Vluyn

Antrag für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am  12. Juni 2019

Sehr geehrter Herr Hericks,

 

für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss am 12. Juni 2019 bittet die CDU-Fraktion um die Aufnahme des Tagesordnungspunktes:

 

„Stärkung der grünen Lunge von Neukirchen-Vluyn“.

[...]

Download
2019_05_21_BGU-Antrag_Gruene_Lunge_fueˆr
Adobe Acrobat Dokument 96.7 KB

Seniorenunion Neukirchen-Vluyn besucht Alt-Lennep

+++ Pressemeldung der SU Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn/Alt-Lennep.

Der kreisförmig angelegte Stadtteil von Remscheid,  Alt Lennep,  war Ziel einer Frühlungstour der Seniorenunion CDU Neukirchen-Vluyn unter der Leitung von Helmut Jänecke und Walter Spiegelhoff.

 

In Alt-Lennep wurde die Gruppe von der Kreisvorsitzenden Remscheid und Mitglied des Landesvorstandes der Senioren Union der CDU NRW, Frau Elke Rühl, begrüßt.

 

Nach Besuch und Führung im Röntgenmuseum folgte die Gruppe aus Neukirchen-Vluyn dem Stadtführer „Gustav om Hackenberge", der wortgewandt und witzig den Ort an vielen der „116 Denkmalgeschützten Gebäuden“ erläuterte.

 

Nach einem leckeren Mittagessen ging es im Reisebus weiter nach Schloß Burg. Bei "Bergischen Waffeln" und Kaffee aus der Dröppelminna hatte man von der Burg aus einen schönen Ausblick ins Tal. Anschließend ging es frohgelaunt und voller guter Eindrücke mit dem Bus zurück Richtung Heimat.

 

Bild

In der Mitte Stadtführer Gustav om Hackenberge, rechts daneben Frau Elke Rühl (Mitglied des Landesvorstandes der Senioren Union der CDU NRW)

 


Stadtradeln vom 6.05.-26.05.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder der CDU,

 

in diesem Jahr beteiligt sich Neukirchen-Vluyn bereits zum vierten Mal am Stadtradeln. Im Rahmen dieser Aktion sind alle aufgefordert, bewusst auf das Auto zu verzichten und auf das Fahrrad umzusteigen, um ein Zeichen für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität zu setzen. 

 
Natürlich hat die Aktion auch einen gewissen Wettkampfcharakter, denn in diesem Jahr treten alle Städte und Gemeinden des Kreises Wesel an und es gilt das gute Ergebnis des vergangenen Jahres zu toppen.


Unsere Team „CDU-Radler“ hat 2018 beachtliche 5.369km erradelt. Dafür möchten wir uns bei allen herzlich bedanken.

 

Auch in diesem Jahr sind wir aktiv!

 

Die „CDU-Radler“ sind bereit und auch Sie haben ab sofort die Möglichkeit, sich als Teilnehmer in unserem Team zu registrieren und ab dem 6. Mai Ihre geradelten Kilometer zu melden (www.stadtradeln.de/neukirchen-vluyn).  Wenn Sie Ihre Kilometer ohne Namensnennung in die Gruppe einbringen möchten, teilen Sie uns diese bitte per E-Mail (karin.keesen@gmail.com) oder telefonisch (0163 475 1916) wöchentlich oder spätestens am 26. Mai 2019 mit.

 

Seien auch Sie ein Teil des Ganzen! Setzen Sie ein Zeichen und radeln mit – jeder Kilometer zählt!

 

Machen Sie gerne Werbung im Bekannten- und Freundeskreis.

 

Wir freuen uns sehr, wenn Sie unser Team unterstützen!

 

Herzliche Grüße

Karin Keesen und Petra Kuhn

        Team „CDU-Radler“


Gestaltungssatzung für Vorgärten ist nicht unser Hauptproblem

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

 

Neukirchen-Vluyn. Die Erarbeitung einer Gestaltungssatzung für Vorgärten ist  unnötig und bindet nur Ressourcen, so Thomas Stralka Sprecher der CDU im Stadtentwicklungsausschuss. Statt zusätzlicher Reglementierung mit dazu noch anfallenden Personal- und Sachkosten zur Einrichtung, Kontrolle und Umsetzung einer Vorgartensatzung, sollte viel mehr darüber nachgedacht werden, ob es ökologisch nicht wertvoller ist, dass bei der zukünftigen baulichen Entwicklung der Neubaugebiete auf eine ausreichende und qualitätsvolle Begrünung geachtet werden soll. Auch ist in diesem Zusammenhang der Blick für eine barrierefreie Erschließung, grüne Wegeverbindungen und gute, möglichst fußläufige Erreichbarkeit und Vernetzung der Grünräume hinzuwirken.

 

Die CDU Fraktion im Neukirchen-Vluyner Stadtrat ist grundsätzlich auch der Auffassung, dass ein naturnah gestalteter oder begrünten Vorgartens wünschenswert ist. Im Kern sehen die Christdemokraten hier aber einen massiven Eingriff in die freie Gestaltung des Wohnumfeldes. Bereits jetzt existieren in etlichen Baugebieten Vorgaben, u. a. auch zur Anpflanzung von Hecken. Nur was bringt die bestgemeinteste Vorgabe, wenn sie keiner kontrolliert und es somit keinerlei Konsequenzen bei einer Nichtbeachtung hat.

 

Am 10. April 2019 wird die Satzung ein Punkt auf der Tagesordnung im Stadtentwicklungsausschuss sein. Beginn ist um 17 Uhr im Rathaus. Jeder Einwohner hat das Recht zu Beginn der Sitzung Fragen zu stellen.

 

 


Keine Baumschutzsatzung und so soll es auch bleiben.

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn. Die Einführung einer Baumschutzsatzung ist völlig unnötig und stellt eine Bevormundung der Bürgerinnen und Bürger dar, so Karsten Holderberg, Sprecher der CDU im Bau-, Grünflächen und Umweltausschuss. Statt zusätzlicher Reglementierung mit dazu noch anfallenden Personal- und Sachkosten zur Kontrolle und Umsetzung der Baumschutzsatzung, sollte das Geld besser in die Pflege und Neupflanzung von Bäumen im öffentlichen Raum eingesetzt werden.

 

Auch wenn es in Neukirchen-Vluyn eine solche Satzung nicht gibt, steht es uns ja frei an bestimmten Stellen im Stadtgebiet Bäume unter einem besonderen Schutz zu stellen, so die CDU. Dies ist bereits jetzt schon der Fall, wenn ein Baum als Naturdenkmal eingestuft wurde oder wenn besondere Festsetzungen im Bebauungsplan existieren. In diesen Fällen dürfen die Bäume vom Eigentümer / von der Eigentümerin schon heute nicht ohne Einverständnis der Stadt Neukirchen-Vluyn entfernt oder in ihrer Vitalität beeinträchtigt werden.

 

Die CDU Fraktion im Neukirchen-Vluyner Stadtrat ist der Auffassung, dass die in der Bevölkerung zu recht kritisch wahrgenommen Fällungen standortprägender und / oder ökologisch wertvoller Bäume - wie die Friedenseiche oder die Bäume auf der Rathausstraße – nicht anschließend zu einer Reglementierung im privaten Bereich bzw. Eigentum münden darf. Die CDU stellt in diesem Zusammenhang auch klar, dass von der vorgeschlagenen Satzung fast ausschließlich Bäume und Sträucher auf privaten Grundstücken betroffen sein werden. Die o. g. Bäume hätten durch eine solche Satzung nicht gerettet werden können.  Die CDU geht sogar noch weiter und sieht durch eine solche Überreglementierung die wachsende Gefahr von Politikverdrossenheit gefördert.

 

Am 3. April 2019 wird die Baumsatzung ein Punkt auf der Tagesordnung im Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss sein. Beginn ist um 17 Uhr im Rathaus. Jeder Einwohner hat das Recht zu Beginn der Sitzung Fragen zu stellen.

 


Neukirchen-Vluyn soll sauber bleiben

Antrag für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses  am 3. April 2019

Sehr geehrter Herr Hericks,


die CDU-Fraktion stellt für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 3. April 2019 folgenden Antrag:


Neukirchen-Vluyn soll sauber bleiben – Einführung einer Melde-App für Wilden Müll
 
Die Verwaltung wird beauftragt, die Einführung einer „Wilden-Müll-App“ zu prüfen. Primär ist die Realisation einer eigenen App mit einer Schnittstelle zum System des Rathauses anzudenken, über welche die Meldung von wildem Müll per Foto und GPS-Daten möglich ist. Ideal wäre die Implementation einer interaktiven Karte. Denkbar wäre auch bei der App „Müllalarm“ der Firma Schönmackers die Funktion „Mängelmelder“ entsprechend zu erweitern, damit Fotos und GPS-Daten übermittelt werden können, auch hier wäre eine interaktive Karte ideal. Alternativ wäre die Nutzung der freien Melde-App „Müllweg.de“ zu prüfen. Die Kosten der verschiedenen Alternativen und Fördermöglichkeiten sind zu ermitteln.
 
Begründung:
 
Wilder Müll am Straßenrand, insbesondere an Autobahnauf- und abfahrten, ist uns leider seit Jahren bekannt. Der Unmut der Bevölkerung wächst angesichts der massiven Vermüllung und illegalen Ablagerung von Sanierungsbauschutt oder gar Altreifen im gesamten Stadtgebiet, vermehrt auch im Außenbereich.
 
In Neukirchen-Vluyn kann man wilden Müll per Telefon oder auch über die Homepage melden. Die Vermittlung des genauen Fundortes gestaltet sich dabei unter Umständen missverständlich. Viele Bürger haben ein besonderes Bewusstsein für unsere Umwelt, melden wilden Müll oder legen auch selbst regelmäßig Hand an. Gute und sinnvolle Beispiele konnten wir rund um den Müllsammeltag am 9. März erleben. Aber auch über die sozialen Medien finden sich spontan Gruppen im Kampf gegen die Vermüllung unserer Stadt.

 

Es ist ein gutes Zeichen, dass auch die Bürger unserer Stadt die Verantwortung für ein gutes soziales Miteinander übernehmen, was die Stadt allerdings nicht aus ihrer Verpflichtung entbindet.
 
Fast alle Bürger sind in der heutigen Zeit mit Smartphone unterwegs, gerade auch Freizeitsportler. Wie günstig und wenig aufwendig wäre es da, gäbe es eine Melde-App. Dabei sollte die Übermittlung eines Fotos Pflichtbestandteil einer Meldung sein, um den Missbrauch einzudämmen und die Dringlichkeit besser einschätzen zu können. Verbunden mit einer interaktiven Karte – vergleichbar der Abfrage beim Mobilitätskonzept – könnten beide Seiten nachvollziehen, ob die Meldung bereits vorliegt. Unnötiger telefonischer Kontakt zur Verwaltung würde vermieden, die Müllentsorgung könnte logistisch sinnvoll abgearbeitet werden.
 
Auch in anderen Städten steigt das Problem um den wilden Müll. Viele Städte haben sich bereits besondere Maßnahmen dagegen überlegt. Immer mehr Städte greifen dabei auf eine App zur Meldung zurück. Essen (Mängelmelder) und Düsseldorf (Düsseldorf bleibt sauber) bieten dabei eine eigene App an, andere gemeinsam mit ihrem Entsorgungsunternehmen, darüber hinaus gibt es auch die allen zugängliche App „Müllweg.de“.
 
Die unkomplizierte Meldung von wildem Müll ist ein weiterer Baustein im Ringen für eine saubere Stadt.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
gez. Markus Nacke

Fraktionsvorsitzender


CDU Neukirchen-Vluyn unterstützt den Hospizverein Neukirchen-Vluyn und GRANCINO

+ +  + Pressemeldung der CDU Neukirchen-Vluyn + + +

Neukirchen-Vluyn. Im letzten Jahr veranstaltete der CDU Stadtverband Neukirchen-Vluyn mit der Jungen Union (JU), der Mittelstandsvereinigung (MIT) und der Seniorenunion (SU) ein Sommerfest auf Schloss Bloemersheim. Der Überschuss sollte einem gemeinnützigen Zweck zugeführt werden. Nach einem Beschluss des Vorstandes wird das Engagement für den Hospizverein Neukirchen-Vluyn und GRANCINO e.V. unterstützt.

 

Der Hospizverein bietet sterbenden Menschen und ihren Angehörigen Begleitung für die letzte Lebensphase zu Hause an. Der stetige Ausbau der ambulanten Palliativversorgung kommt dem Wunsch vieler schwerstkranker Menschen entgegen, in der häuslichen Nähe ihrer Angehörigen zu bleiben. Die Betreuer sind ehrenamtliche Mitarbeiter und finanzieren sich nur über Spenden. Hier wollen wir einen Beitrag leisten.

 

Die zweite Unterstützung geht an GRANCINO, Freunde der Kammermusik und Jugenderziehung am Niederrhein, der jungen Menschen aus der Region den Weg in die Musikaufzeigt, damit diese erlesene Art des Hörens und Sehens erhalten bleibt. Die Erfahrung lehrt, dass die Träger von Kammerkonzerten und Jugendworkshops für Kinder ohne Unterstützung von Unternehmen und privater Hand auf Dauer nicht bestehen können. Grancino e.V. will diese dafür erforderliche Hilfestellung, die ja in zunehmendem Maße nicht von der öffentlichen Hand erwartet werden kann, ideell und finanziell leisten. Federführende hier ist die Vorsitzende des Vereins, Freifrau von der Leyen.

 

Die CDU Neukirchen-Vluyn schätzt sich glücklich, diese Vereine finanziell unterstützen zu können, um somit einen sinnvollen Beitrag vor Ort zu leisten.

Bild (von links nach rechts):

Frau Bärbel Bouws vom Hospizverein Neukirchen-Vluyn e.V.,  Jeanette Freifrau von der Leyen von Grancino, Freunde der Kammermusik und Jugenderziehung am Niederrhein, Frau Juliane Kollmann-Rusch vom Hospizverein Neukirchen-Vluyn e.V. , sowie Bernd Hucklenbroich (Vorsitzender) und Helmut Jänecke (Schatzmeister) vom CDU Stadtverband Neukirchen-Vluyn


CDU Fraktion vor Ort!

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Starke Mittelständler, gut für die Stadt – CDU besucht Schwing Technologies

 

Neukirchen-Vluyn. „Das Gewerbegebiet Neukirchen-Nord wächst und bleibt ein Hingucker“, war der erste Kommentar vom CDU-Fraktionsvorsitzenden Markus Nacke. Grund für seine Aussage war eine zuvor erfolgte Betriebsbesichtigung bei Schwing Technologies im Rahmen der Aktion „CDU Fraktion vor Ort“. Durch stetige Erweiterungen und Ausbau der Vertriebsaktivitäten beschäftigt das Unternehmen mittlerweile über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - Tendenz steigend. Erfreut zeigte sich Markus Nacke auch darüber, dass immer mehr Beschäftigte direkt aus Neukirchen-Vluyn stammen.

 

Für den diesjährig eröffneten Neubau wurden laute den Herren Ewald und Thomas Schwing, über 2,2 Millionen Euro investiert. Das Unternehmen erweitert damit die gesamte Produktionsfläche inklusive Büros, Fertigungs- und Servicehallen auf zukünftig insgesamt 5500 Quadratmeter. Und es nutzt ab sofort eine Grundstücksfläche von zusammen 21.000 Quadratmetern. Der Bau eines Weiteren Bürogebäudes soll bis 2020/2021 realisiert werden.

 

Mit fast 50 Jahren Erfahrung im internationalen Anlagengeschäft ist das in Neukirchen-Vluyn ansässige Unternehmen heute ein führender Konstrukteur, Hersteller und Betreiber von Hochtemperatursystemen u. a. für die (thermische) Reinigung von Metallteilen und –werkzeugen. Seit 1972 ist das Unternehmen in Neukirchen-Vluyn ansässig und ist mittlerweile zum Weltmarktführer aufgestiegen. Derzeit stehen 2000 Schwing-Anlagen aus Neukirchen-Vluyn in 75 Ländern. Des Weiteren gehören namenhafte Firmen wie BASF, Lego, Evonik, Bayer und Siemens zum festen Kundenstamm. Als Ergebnis stellt die CDU fest, dass Neukirchen-Vluyn als Standort für Unternehmer attraktiv und gut aufgestellt ist.

 


Instandsetzung der „Wilhelm-Reuter-Allee“

Antrag für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses  am 26. November 2018

Sehr geehrter Herr Hericks,

 

die CDU-Fraktion stellt für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 26. November 2018 den folgenden Antrag:

 

Der Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses beschließt, dass die „WilhelmReuter-Allee“ schnellstmöglich wieder instand gesetzt wird.

[...]

Download
11-26-2018-Antrag BGU- Instandsetzung Wi
Adobe Acrobat Dokument 69.2 KB

Vergrößerung der Bürgersteigbereiche / Barrierefreie Nutzung des Kreuzungsbereiches Krefelder Straß

Antrag für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses  am 26. November 2018

Sehr geehrter Herr Hericks,

 

die CDU-Fraktion stellt für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 26. November 2018 folgenden Antrag:

 

Vergrößerung der Bürgersteigbereiche / Barrierefreie Nutzung des Kreuzungsbereiches Krefelder Straße im Bereich Einmündung EMA-Straße  Richtung Kapellen

 

Begründung

 

Gemäß der Maßnahmenplanung des Amtes 60 – Stand 21.08.2018 – Nr. 73 ist beabsichtigt, die Sanierung des RW-Kanals im Bereich Krefelder. Str. / Einmündung Ernst-Moritz-Arndt-Straße (EMA) bis 2021 umzusetzen. Von der EMA-Straße Richtung Kapellen sind auf der Krefelder Straße auf beiden Seiten die Bürgersteige so schmal, dass Sie eine Nutzung mit einem Rollstuhl oder mit einem Kinderwagen unmöglich erscheinen lassen. Der Bereich sollte fußgängerfreundlich ausgebaut werden. Im Rahmen dieser Kanalsanierung besteht aus unserer Sicht nunmehr die Chance, den Bereich so zu überplanen, dass eine barrierefreie Nutzung möglich ist, ohne dass dafür auf die Straße ausgewichen werden muss.

 

Fotos werden nachgereicht.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Markus Nacke

Fraktionsvorsitzender


Flexiblere Öffnungszeiten von Kindergärten

Antrag für die Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport  am 21.11.2018

Sehr geehrte Frau Aarse-Gerdes,

 

die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Neukirchen-Vluyn stellt für die nächste Sitzung des Ausschusses für Bildung, Kultur und Sport am 21.11.2018 folgenden

 

Antrag:

 

Die Verwaltung wird beauftragt, u.a. mit dem Kreis Wesel konzeptionelle Gespräche darüber zu führen, wie man die Öffnungszeiten, insbesondere in den städtischen Kindergärten flexibler gestalten kann. Speziell die Ausweitung der Öffnungszeiten (17.00 / 18.00 Uhr), ohne Mehrbelastung der Eltern, ist zu thematisieren. Darüber hinaus ist in dem Konzept zu erarbeiten, wie Schließzeiten (zum Beispiel in den Ferien) vermieden werden können. Ziel kann auch sein, eine Befragung unter den Eltern durchzuführen und daraus Maßnahmen abzuleiten.

 

Über die Ergebnisse ist im Vorfeld weiterer Maßnahmen im Ausschuss schriftlich zu berichten.

 

Begründung:

 

Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neukirchen-Vluyn haben im Alltag immer mehr Herausforderung zu bewältigen. Insbesondere die beruflichen Anforderungen steigen stetig. Auch der Tatsache, dass heutzutage beide Elternteile arbeiten (müssen), muss Rechnung getragen werden. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist aus unserer heutigen Zeit nicht wegzudenken. Dies gilt besonders für Alleinerziehende, die hier noch stärker belastet sind. Im Kern geht es nicht darum, die Kinder länger (Aufenthalt insgesamt) in der Kita zu belassen, sondern den Eltern mehr Flexibilität, auch in Ferienzeiten, einzuräumen und die Kitas der Stadt zeitgemäß aufzustellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Markus Nacke

Fraktionsvorsitzender


"Erhöhung der Haushaltsmittel um 20.000 € für die Unterhaltung der städtischen Spiel- und Bolzplätze"

Antrag für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 26. November 2018

Sehr geehrter Herr Hericks,

 

die CDU-Fraktion stellt für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 26. November 2018 im Rahmen der Haushaltsberatungen folgenden  Antrag:

 

Die CDU Fraktion beantragt für das Produkt 1302 (Unterhaltung der städtischen Spiel- und Bolzplätze) eine Erhöhung um 20.000 Euro.


Begründung:

 

Die aktuelle Situation mit Blick auf z.B. die Kindergartensituation lässt erkennen, dass wir zunehmend Bedarf an abwechslungsreichen und optisch ansprechenden Spiel- und Bolzplätzen haben und haben werden. Zahlreiche öffentliche Spielflächen sind in den letzten Jahrzehnten aufgrund von rückläufiger Nutzung einem Rückbau bzw. einer Art „nicht Nachbesetzung“ unterzogen worden. Es kommen wieder mehr junge Familien mit kleinen Kindern und Jugendlichen in die Stadt bzw. die Zahl potentieller Nutzer steigt.

 

Daher ist auch der aktive Blick auf die noch vorhandenen Bolzplätze zu optimieren. Generell ist festzustellen, dass gerade auch in Alt-Siedlungen ein Generationenwechsel vollzogen wird und quasi ruhende Flächen wieder aktiviert werden müssen.

 

Dabei können auch neue Überlegungen, wie z. B. Beachvolleyball oder BouleSpielflächen in Betracht gezogen werden. Ein Kompensationsvorschlag ist von der Verwaltung zu unterbreiten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

gez. Markus Nacke

Fraktionsvorsitzender


CDU Stadtverband Neukirchen-Vluyn und MIT Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung Neukirchen-Vluyn fordern die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge

+++ Gemeinsame Pressemitteilung +++

Neukirchen-Vluyn. Die Kommunalpolitiker in Neukirchen-Vluyn, aber auch in anderen Städten und Gemeinden von NRW, haben regelmäßig Ärger mit den Bürgern, wenn es um die Belastung von Straßenausbaubeiträgen für öffentliche Straßen und Wege, die jeder benutzen kann, geht. Geregelt ist das im Kommunalabgabengesetz (KAG).

 

Der Stadtverbandsvorsitzende der CDU, Bernd Hucklenbroich sowie Michael Darda von der örtlichen Mittelstandsvereinigung (MIT) fordern die Veränderung des KAG in diesem Punkt. "Es ist doch niemandem zu vermitteln, dass der Ausbau einer Straße, die von der Allgemeinheit genutzt werden kann, überwiegend von den anliegenden Privatpersonen bezahlt werden muss." Michael Darda weiß wovon er spricht. Beim Ausbau der Ringstraße in Neukirchen wurden er und seine Nachbarn von der Stadt Neukirchen-Vluyn zur Kasse gebeten.

 

Schnell kommen mehrere Tausend Euro zusammen, so dass eine Existenzgefährdung nicht von der Hand zu weisen ist. Mancher Rentner mit Kleinstrente, mancher Einzelhändler oder mittelständische Unternehmer mit geringen Umsätzen weiß nicht, woher er das Geld nehmen soll.

 

"Der Erhalt der öffentlichen Infrastruktur (für die bereits Erschließungs- und Anschlussgebühren gezahlt wurden) muss allgemeine Aufgabe des Staates sein", fordert Bernd Hucklenbroich. CDU und MIT möchten nicht den Haushalt der Stadt belasten, sondern sie fordern eine Kompensation der Kosten für die Kommunen durch das Land.

 

"Schauen wir uns die Straßen in Neukirchen-Vluyn doch mal an. Viele sind
marode. Täglich kommen neue Löcher dazu",  berichtet der Vorsitzende der MIT Michael Darda.

 

"Viele notwendige Investitionen werden auch deshalb aufgeschoben, weil Unmut der Anwohner zu erwarten ist. Das gilt insbesondere für die Zeit vor der Kommunalwahl." Michael Darda ergänzt: "Eine Veränderung der Bestimmungen im KAG und die damit verbundene Kompensation der Kosten durch das Land würde Investitionshemmnisse beseitigen." Diesbzgl. werden wir uns als CDU-Stadtverband für die Abschaffung einsetzen, so Bernd Hucklenbroich.


Haushaltsklausur der CDU Fraktion Neukirchen-Vluyn

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn/Geldern. Bei der diesjährigen zweitägigen Haushaltsklausur richtete die CDU Fraktion den Blick bereits jetzt fest auf das Jahr 2019. Die Mitglieder haben sich neben dem Haushaltplan für das kommende Jahr auch mit unterschiedlichen strategischen Überlegungen beschäftigt und dabei erste grobe Kernpunkte herausgearbeitet. Rückblickend sieht sich die CDU-Fraktion beim gemeinsamen Vorgehen beim Erstellen des Haushaltssicherungskonzeptes aus dem Jahr 2014 mit den damaligen Gesprächspartner Bündnis 90/Die Grünen und der FDP bestätigt. Seinerzeit wurde eine gute Grundlage für Verantwortung und eigenen Gestaltungswillen gefunden. Ohne diesen festgelegten Sparwillen wäre der nunmehr vorgelegte Haushalt in der soliden Grundsubstanz wohl nicht möglich gewesen. In diesem Zusammenhang muss man herausstellen, dass auch der aktuell bewilligte Förderbescheid für die Zentrale Fußballanlage i. H. v. fast 2,7 Mio. Euro ein Paradebeispiel für gelungene Arbeit der Stadtverwaltung ist.

 

Mit der beigefügten Übersicht liefert die CDU erste thematische Ansätze für 2019. Dazu werden Vorschläge und Anträge eingereicht bzw. gemeinsame Lösungen mit dem Bürgermeister und der Stadtverwaltung angestrebt. Auch möchte die CDU Familie weiterhin den guten Kontakt zur Bürgerschaft pflegen und deren Denkanstöße einbinden.

  • Bau eines weiteren Kindergartens am Neukirchener Ring oder Neukirchener Feld
  • Entwicklung des Klingerhufs nach Fortzug des Fußballvereins auf die Zentrale Fußballanlage am Schulzentrum
  • Veränderung bzw. Anpassung des Kreuzungsbereichs Ernst-Moritz-Arndt-Straße - Krefelder Straße im Rahmen der Kanalsanierung
  • Weiterentwicklung des Sport- und Freizeitangebotes
  • Klärung von Straßenausbaubeiträgen
  • Ausbau der Öffnungszeiten von Kindergärten
  • Einbindung von URBAN.NRW bzgl. des Gebietes rund um den Turm am Vluyner Nordring 59
  • Stärkung der Einzelhandelsstruktur in Neukirchen-Vluyn und an der Ernst-Moritz-Arndt-Straße
  • Förderung des Mittelstands zur Sicherung von Arbeitsplätzen vor Ort
  • Prüfung ob weitere Straßen als Fahrradstraßen ausgewiesen werden können, damit dem Fahrradverkehr mehr Vorrang eingeräumt werden kann
  • Erneuerung von Straßenoberflächen, u. a. der Wilhelm-Reuter-Allee

 

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Markus Nacke als Fraktionsvorsitzender der CDU Neukirchen-Vluyn, Tel.: 0172/1477714, zur Verfügung.

 


Mitgliederversammlung der Seniorenunion

Pressemitteilung der Senioren-Union

Neukirchen-Vluyn. Anlässlich der Mitglieder-versammlung und der anstehenden Neuwahlen des Vorstandes der Senioren Union Neukirchen-Vluyn wurden langjährige Mitglieder geehrt. Die anwesenden 60 Mitglieder bestätigten den Vorstand in seinen Ämtern. Als langjährige Beisitzer schieden Ursula Schmidt und Walter Adolph auf ihren Wunsch aus. Neu gewählt wurden hierfür Heidi Braun und Doris Lauter-Dyczek. Der Vorsitzende der Bezirksvereinigung Niederrhein, Theo Thissen dankte unserem langjährigen Vorsitzenden Walter Spiegelhoff für die geleistete Arbeit in den zurückliegenden Jahren. Gleichzeitig gratulierte er den Jubilaren zu ihrer Treue und erinnerte noch einmal an die Verantwortung, die wir Senioren auch den jungen Menschen gegenüber haben. Durch ein Miteinander können wir sie an unserer Erfahrung teilhaben lassen.

 

Bild (von links nach rechts)

Walter Spiegelhoff, 1. Vorsitzender der Seniorenunion (SU), Paul Wagner 30 Jahre Mitglied der SU, Ingrid Spiegelhoff und Erhard Miggo 10 Jahre Mitglied der SU, Ursula Schmidt, bisherige Beisitzerin im Vorstand, Theo Thissen  Bezirksvorsitzender der SU Niederrhein, Kurt Best 1. stellv. Bürgermeister und SU Mitglied, Walter Adolph, bisheriger Beisitzer im Vorstand.   Hans-Peter Best stellv. Vorsitzender der Seniorenunion Nekirchen-Vluyn

 


„Einrichtung eines Spielplatzes in Rayen“

Antrag für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 26. November 2018

Sehr geehrter Herr Hericks,

 

die CDU-Fraktion stellt für die Sitzung des Bau-, Grünflächen- und Umweltausschusses am 26. November 2018 den Antrag auf Einrichtung eines Spielplatzes in Rayen.

 

Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, an welchem Standort und zu welchen Kosten die Einrichtung eines Spielplatzes in Kombination mit einem Begegnungsraum für die einzelnen Generationen von Jung und Alt in Rayen möglich ist. Dabei soll geprüft werden, ob es neue Fördermöglichkeiten gibt, oder bereits bestehende Förderungen Anwendung finden können.

 

Begründung:

Bereits vor mehr als 20 Jahren wurde in Elterninitiative auf dem Gelände der evangelischen Kirche in Rayen ein Spielplatz geschaffen, der durch die veränderten Besitzverhältnisse nach dem Verkauf des Gebäudekomplexes nicht mehr zur Verfügung steht.

 

Der nächste erreichbare Spielplatz ist in Hochkamer, Vinnmannsweg, etwa zwei Kilometer entfernt gelegen.

 

Kinder sollten in Neukirchen-Vluyn auch in den Außenbereichen ein kindgerechtes Umfeld vorfinden. Sie sollten die Möglichkeit haben, in ungezwungener naher Umgebung, außerhalb ihres elterlichen Zuhauses, schon frühzeitig soziale Kontakte aufzubauen und diese zu festigen. Das ist eine wichtige Basis für den Start ins Schulleben, denn mit Beginn der Schulzeit haben die Kinder der Außenbereiche einen weiten Schulweg, den sie dann gemeinsam zurücklegen werden.

 

Derzeit wird in Neukirchen-Vluyn besonderes Augenmerk auf die bestehenden Spielplätze gelegt. Sie werden in attraktive Begegnungs- und Spielflächen verwandelt. Für ein gelungenes Quartiersmanagement ist die Einbeziehung der Außenbereiche unabdingbar.

 

Seitens der Rayener Bürger besteht die Nachfrage nach einem Spielplatz. Im Hinblick auf die in vergangener Zeit neu entstandenen und in Planung befindlichen familiengerechten Häuser würde ein Spielplatz, gegebenenfalls in Kombination mit einer Begegnungsstätte für alle Generationen, die Attraktivität von Rayen steigern. Da die Geldernsche Straße nach wie vor stark befahren wird, könnte ein Spielplatz ein geschütztes Umfeld für einen derzeit nicht existenten sozialen Treffpunkt der Kinder und ihrer Begleitpersonen in Rayen bieten. Dies wiederum würde auch die soziale Integration der Neubürger erleichtern.

 

Mit freundlichen Grüßen

gez. Markus Nacke

Fraktionsvorsitzender


Sommerfest der CDU

Großes Sommerfest der CDU auf’m Schloss Bloemersheim

Foto © Horst Radke
Foto © Horst Radke

Gemeinschaftliche Radtour mit Kurt Best zum Sommerfest

Die CDU Neukirchen-Vluyn lädt gemeinsam mit ihren Vereinigungen, der Jungen Union (JU), der Senioren Union (SU) und der Mittelstandsvereinigung (MIT) am Sonntag, den 2. September 2018 von 14 bis 19 Uhr zum Sommerfest auf’m Schloss Bloemersheim ein.

 

Bereits um 13:00 Uhr wird unter Leitung des ersten Stellv. Bürgermeister Best eine angeführte Radtour, vom Dorf Neukirchen kreuz und quer durch Neukirchen-Vluyn zum Schloß, angeboten. Treffpunkt ist am Parkplatz im Dorf Neukirchen (hinter Rossmann).

 

Genießen, feiern und entspannen Sie vor der Schlosskulisse unter freiem Himmel. Auf dem Schlosshof laden Getränke, Gegrilltes sowie selbstgebackener Kuchen mit Kaffee zum Bleiben ein und auch für die Kinder ist gesorgt: eine Hüpfburg bietet Spaß für alle. Selbst bei Regen ist für ein Unterstand gesorgt.

 

Unter dem Motto „Unsere Heimat – unsere Werte“ wird es gleichzeitig die Gelegenheit geben, mit örtlichen und prominenten Politikern zu sprechen und zu diskutieren.

 

Der Reinerlös ist für „Grancino“ (Freunde der Kammermusik und der Jugendmusikerziehung am Niederrhein e.V.) und für den Hospizverein Neukirchen-Vluyn vorgesehen.

 

Wir laden Sie alle zu einem schönen und kurzweiligen Nachmittag ein!


Verwendung heimischer Gehölze in Neukirchen-Vluyn

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn. „Nachdem offensichtlich ist, dass in Neukirchen-Vluyn in den nächsten Jahren weitere große Grünbereiche wie „Neukirchener Ring, Neukircher Feld, Sittermannstraße und daneben das CJD-Gelände, die Drünenstraße usw. einer Wohnbebauung zugeführt werden sollen, haben wir uns in der CDU-Fraktion auch intensiv mit dem Thema Bepflanzung, Schutz der Bienen und der Nutzung von Pflanzenschutzmitteln im Stadtgebiet befasst“, so Karsten Holderberg, Sprecher für die CDU-Fraktion im Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss. „In diesem Zusammenhang ist für uns klar, dass wir im öffentlichen Raum eine Vorbildfunktion einnehmen müssen.“

 

„Auch die Balance zwischen Ent- und Versiegelung der Infrastruktur wird ein Kernthema der zukünftigen Stadtentwicklung in Neukirchen-Vluyn sein“, so Thomas Stralka, Sprecher der CDU-Fraktion im Stadtentwicklungsausschuss. „Wir müssen uns doch die Frage stellen, ob der Flächenverbrauch in so kurzer Zeit noch zeitgemäß ist und wie wir für unser (Stadt-) Klima die geeigneten Entscheidungen treffen.“

 

Bäume an Straßen und in Parkanlagen prägen jedenfalls das Erscheinungsbild unserer Stadt. Sie verbessern durch Sauerstoffproduktion, CO2-Bindung, Staubfilterung und Schattenbildung nachhaltig das Stadtklima von Neukirchen-Vluyn. Damit tragen sie wesentlich zum Wohlbefinden der Bürger in unserer Stadt bei.

 

Neben Steingärten in Vorgärten werden bei Heckenpflanzung vermehrt asiatische und amerikanische immergrüne Koniferen verwendet, die, wie auch andere exotische Pflanzen, von Insekten gemieden werden. Heimische Gehölze wie z. B. Haselnuss und Hartriegel bieten dagegen Schutz und Nahrung für eine Vielzahl von Insekten und Vogelarten.

 

„Damit der Tendenz entgegen gewirkt wird, dass exotische Gehölze angepflanzt werden, die scheinbar pflegeleicht sind, für die heimische Fauna aber völlig wertlos sind, ist es aus unserer Sicht nur Folgerichtig, dass erstmal im öffentlichen Raum die Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass heimische Gehölze wieder vermehrt unsere niederrheinische Landschaft prägen und damit auch u. a. dem Schutz der Bienen dienen“, so Karsten Holderberg.

 

Download
Antrag auf Verwendung heimischer Gehölze in Neukirchen-Vluyn
2018-09-05_BGU_Antrag auf Verwendung hei
Adobe Acrobat Dokument 98.3 KB

Pressemitteilung der Senioren Union

Anstatt der Fußballer erlebte diesmal die Senioren-Union ein Sommermärchen

Neukirchen-Vluyn/Rügen Ein Sommermärchen! Nicht nur Fußballer, nein auch Senioren können ein Sommermärchen erleben; wie kürzlich die Senioren Union Neukirchen-Vluyn es erlebte. Unter der Leitung von Walter Spiegelhoff und Hans Peter Best fuhr man gemeinsam mit dem Reisebus nach Rügen, wo sie ein herrliches Hotel bezog.

 

Von dort ging es am 2. Tag per Schiff von Sassnitz entlang der Kreideküste der Ostsee bei strahlendem Sonnenschein. Weiterfahrt erfolgte per Bus bis zum Kap Arkona.  Der 3. Tag brachte die aktiven Senioren per Bus und Schiff auf die Insel Hiddensee, wo genügend Zeit war die Insel per Pedes oder mit der Pferdekutsche zu erkunden. Der 4. Tag führte die Gruppe per Bus in den Südosten von Rügen. Von Putbus ging es mit der Kleinbahn „Rasender Roland“ zum Seebad  Binz und per Bus nach Sellin. Am 5. Tag erfolgte die Rückreise mit vielen neuen Eindrücken und schönen Reiseerlebnissen nach Neukirchen-Vluyn.

 

Bild:

Bei dem Bild handelt es sich im Hintergrund um die schönste Seebrücke
auf Rügen, in Sellin
.


Ergänzungsantrag für die Sitzung des Rates am 11. Juli 2018

 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Lenßen,

 

zum Tagesordnungspunkt 14 der Sitzung des Rates am 11.07.2018 „Beschluss über die zukünftige Benennung von Straßennamen oder öffentlichen Gebäuden in Neukirchen-Vluyn“ stellen wir folgenden Ergänzungsantrag:

 

Neue bzw. auszutauschende Straßennamenschilder im Stadtgebiet sind mit

 

Informations-Zusatzschildern auszustatten, besonders, wenn sie Bezug zu Persönlichkeiten der Stadt Neukirchen-Vluyn haben. Die Zusatzschilder sollen die jeweiligen Kurzinformationen zu Lebensdaten und Werk der Persönlichkeit enthalten.

 

Begründung:

 

Die Diskussion um die Beibehaltung des in der Bevölkerung fest verankerten Namens „Denkmalplatz“ hat u. a. dazu beigetragen, dass die Gewichtung der zukünftigen Benennung von Straßen und öffentlichen Gebäuden wieder mehr in den Fokus geraten ist. In den letzten Jahren wurden, aufgrund von zahlreichen Baumaßnahmen, Straßen seltener nach Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens in Neukirchen-Vluyn benannt, sondern häufig Begriffe aus dem Bergbau für neue Straßenamen verwendet.

 

Wenn seitens der Stadtverwaltung im Sinne der Gleichberechtigung nun bevorzugt Namen von Personen vorgeschlagen werden sollen, die für die Stadt einen äußerst wichtigen Beitrag für das Gemeinwesen der Stadt Neukirchen-Vluyn vorzuweisen haben, dann sollte aus Sicht der CDU auch die Chance ergriffen werden, mit einem Zusatzschild direkt den Grund der Würdigung aufzuführen. Stadtgeschichte kann dadurch ein Stück erlebbarer werden.

 

Als eine der ersten Persönlichkeiten, die uns als CDU sofort in Erinnerung geraten ist, sehen wir z. B. als zukünftig beachtenswert die Heimatforscherin Anne Brüggestraß, die nach einer schweren Krankheit im Alter von 81 Jahren im Jahr 2011 leider verstorben ist. In zehn Bänden hat sie mit der Serie "Damals" mit Akribie und Leidenschaft die Geschichte von Neukirchen-Vluyn anschaulich und spannend für die Nachwelt dokumentiert.

 

Mit freundlichen Grüße

gez. Markus Nacke

Fraktionsvorsitzender


Für Kinderfreundlichkeit der Stadt ist kein Geld da

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

 

Neukirchen-Vluyn. Für Kinderfreundlichkeit der Stadt ist kein Geld da. Das zumindest haben u. a. die SPD und NV Auf geht‘s im gestrigen Sozialausschuss entschieden.

 

Für die CDU ist klar: Forderungen von Familien darf nicht nur im Wahlkampf Thema sein, sondern müssen auch im kommunalpolitischen Alltag stattfinden. Claudia Schmidt, Ausschussvorsitzende der CDU: „Da passte es sehr gut, dass es ein Programm der Unicef gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie des Deutsches Kinderhilfswerkes gibt, das sich dieser Fragestellung annimmt.“ Nach einer umfangreichen Analyse der tatsächlichen Situation, Beteiligung der Bürger (Kinder) sollte dann ein Aktionsplan individuell abgestimmt auf die Stadt erstellt werden. Das Ganze sollte über 4 Jahre laufen und pro Jahr nur 4.000.00 Euro kosten.

 

Bemerkenswert war, dass alle anderen Fraktionen grundsätzlich mit der Intension des Antrages übereinstimmten, aber genau der Punkt der Kosten führte bei der Mehrheit zur Ablehnung. Angesichts der aktuellen Haushaltentwicklung sollte dieses Argument doch hinfällig sein oder?

 

Statt das Geld in die Analyse und Planung zu stecken, sollte man das Geld besser sofort in die Kitas und Spielplätze stecken -  so die Meinung der Mehrheit. „Planlos das Geld ausgeben, ist genau das, was die SPD gerade in allen Bereichen macht“, so Markus Nacke, Fraktionsvorsitzender der CDU. Für die luxusvariante der zentralen Fußballanlage gibt die SPD auch planlos Steuergelder aus, ohne sich um Alternativen zu kümmern. 6 Mio. für die Fußballanlage ist kein Problem, aber 4.000,00 Euro für unsere Kinder schon.

 

Wir als CDU sind froh, dass wir das nicht unseren Wählern erklären müssen.
Es ist äußerst bedauerlich, dass in diesem Fall gerade unsere jüngsten Mitbürger die Leidtragenden dieser verfehlten Einstellung sind.


SPD und Grüne scheitern an der Zukunftsfrage Fahrrad.

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn: Mit Blick auf den von SPD und Grüne im letzten Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss abgelehnten Prüfantrag der CDU-Fraktion zum Ausbau der Bahnstrecke zu einem „Radweg“ zeigt sich die CDU massiv überrascht. Insbesondere von der SPD. „Man reibt sich verwundert die Augen,“ so Markus Nacke, „wenn man einen Tag nach Ablehnung in der lokalen Presse lesen darf, dass die SPD-Kreistagsfraktion einen großangelegten Radewegeausbau im hoffentlich gesamten Kreis Wesel und die Anbindung an den Radschnellweg ins Planungsauge fasst.“ Warum hat die hiesige SPD so schroff und gegenteilig reagiert, fragen die Christdemokraten. Der Antrag der CDU war offen für Ergänzungswünsche. Kannte man die Inhalte des Antrages nicht? Die CDU ist sich sicher, dass man hier Gemeinsamkeiten gefunden hätte.

 

Die CDU führt in der Stellungnahme weiter aus, dass es ihr nicht um einen sofortigen Ausbau gegangen sei, was auch planungs- und eigentumsrechtlich nicht machbar wäre, sondern um eine parallele Prüfung. Im Klartext heißt dass: Die CDU wollte nach über 15 Jahren des „Zögerns und Zauderns“ endlich gewappnet sein, wenn sich die Chancen für einen Aus- bzw. Umbau ergeben. Wenn man gefragt wird, ob man Planungsoptionen hat, muss man schnell liefern können, sonst ist man schlicht nicht dabei. Mit Überlegungen erst dann anzufangen, wenn Abfragen oder Fördertöpfe kommen, ist der CDU zu spät, dies wird durch die aktuelle Förderpraxis belegt. Vor dem Hintergrund, dass der Regionalverband Ruhr hier gerade in Überplanungen ist, ist die Entscheidung von SPD und Grüne doppelt unverständlich. Irgendwann muss man sich mal entscheiden, denn letztlich tun sich nicht nur Chancen für die Umwelt und die Gesundheit auf, sondern auch enorme Potentiale für den Niederrheintourismus oder z. B. die örtliche Gastronomie, Hotellerie etc. Die CDU erinnert an ihren Antrag aus dem Jahr 2016 zum Anschluss an den RS 1 und zeigt auf, wie wundervoll es doch sein würde, wenn man mit dem Rad von NV aus nicht nur ins Ruhrgebiet, sondern auch schnell in die Niederladen fahren könnte. Offensichtich ist die SPD im Kreis hier weiter und hat den Trend zum Fahrrad und die Neben-Potentiale erkannt. Die CDU ist sehr gespannt, wie die SPD vor Ort die Pirouette hinbekommt, den Antrag ihrer eigenen Kreistagsfraktion positiv zu verkaufen.

 

Dass die Neukirchen-Vluyner Grünen weiter auf einen Radweg mitten durch Vluyn setzen, halten die Christdemokraten für wenig realistisch. Ein Gutachten für viel Geld hat hier klare Grenzen aufgezeigt, die man den Bürgerinnen und Bürgern, aber insbesondere auch dem Gewerbe, nicht schmackhaft machen kann. Mit Blick auf das Abstimmungsverhalten der Grünen im hiesigen Ausschuss ist anzumerken, dass auch die Grünen Kreistagsfraktion eine Anfrage (Drucksache-Nr. 1617/IX IX. Wahlperiode 2014 – 2020) an den Kreisausschuss im Juni zum selben Thema gestellt hat. Warum geht sowas im Kreis, aber in Neukirchen-Vluyn nicht, fragt die CDU in Richtung Grüne NV?

 

Die CDU führt abschließend aus, dass sie per heute die Bahnstrecke weiter als eine wichtige Zukunftsoption beim Radwegeausbau in Neukirchen-Vluyn betrachtet und es für wichtig hält, hier einen Plan-B in der Tasche zu haben. Sie fordern dazu auf, die Option in geeigneter Form dennoch an den RVR zu melden, weil im Antrag der Kreis SPD an den Kreisausschuss im Juni (Drucksache-Nr. 1630/IX IX. Wahlperiode 2014 – 2020), Neukirchen-Vluyn nur an zweiter oder dritter Stelle vorkommt.


CDU radelt für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn: Beim „Lokalderby-STADTRADELN 2018“ tritt in diesem Jahr auch der Stadtverband der CDU Neukirchen-Vluyn kräftig in die Pedale! „Gemeinsam wollen wir für Neukirchen-Vluyn die Ergebnisse der beiden Vorjahre übertreffen um ein Zeichen für Klimaschutz und nachhaltige Mobilität zu setzen. Bei diesem wichtigen Zukunftsthema möchten wir alle Mitglieder und Unterstützer einladen, sich mit einzubringen. Es freut uns, dass sich in unserer Gruppe ‚CDU-Radler’ bereits die Ersten registriert haben und wir laufend neue Zusagen erhalten.“ wie Bernd Hucklenbroich, CDU-Stadtverbandsvorsitzender, betont.

Auch Markus Nacke, CDU-Fraktionsvorsitzender, begrüßt die Aktion des CDU-Stadtverbandes. „Auch wir setzen uns in unserer politischen Arbeit für die Stärkung des Radwegeverkehres in Neukirchen-Vluyn ein. Neben Themen wie der Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte in NRW und der Anbindung Neukirchen-Vluyns an den Radschnellweg NRW, haben wir jüngst die Realisation eines Radweges entlang der alten Bahntrasse, von Moers über Neukirchen bis zum Vluyner Bahnhof, forciert. Auch in Zukunft werden wir uns für ein intaktes und gut ausgebautes Radwegenetz stark machen.“

Seienauch Sie ein Teil des Ganzen! Setzen Sie ein Zeichen und radeln mit – jeder Kilometer zählt!

 

Sie können sich direkt über die Internetseite ‚stadtradeln.de’ registrieren und Ihre Kilometer selbst einpflegen. Wenn Sie Ihre Kilometer ohne Namensnennung in die Gruppe einbringen möchten, teilen Sie uns das bitte per Email (karin.keesen@gmail.com) oder telefonisch (01634751916) mit.


Wunsch und Wirklichkeit. SPD ignoriert die Tatsachen.

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn: Mit Blick auf die neuerlich verbreiteten Pressemeldungen zum Einzelhandel auf der Flächen zwischen Neukirchen und Vluyn hat sich jetzt die CDU zu Wort gemeldet. Markus Nacke, CDU Fraktionsvorsitzender, stellt offen die Fragen: „Warum versucht die SPD ein totes Thema erfolglos wiederzubeleben? Wo liegen die wahren Beweggründe? Möchte man hier Öffentlichkeits-Effekte erzielen, von anderen Themen ablenken, oder schlicht den alten Banden zwischen RAG und SPD gerecht werden?“

Die CDU Fraktion macht an dieser Stelle erneut deutlich, dass bei aller öffentlichen Äußerung ein wesentlicher und entscheidender Punkt gerne von der SPD unter den Tisch gefallen lassen wird. Nämlich die Tatsache, dass  zur Frage Einzelhandel auf Niederberg ja oder nein das Einzelhandels- und Zentrenkonzept/Gutachten für gesamt Neukirchen-Vluyn aktualisiert worden ist. Darin ist von ausgewiesenen Experten klar beschrieben, dass großflächiger Einzelhandel auf Niederberg der Einzelhandelslandschaft in Neukirchen-Vluyn insgesamt einen massiven Schaden zufügen würde. Das ist die Wirklichkeit, die man neben aller Wunschvorstellung beim objektiven lesen nicht übersehen kann. Überdies muss man doch bitte endlich feststellen, so die CDU, dass es den großen Lebensmittelversorgern völlig egal ist, wo sie ihr Geld verdienen und ob ein Ortsteil bzw. eine noch lebende Struktur, in diesem Fall insbesondere Vluyn, leidet oder nicht. Ist das der SPD etwa immer noch egal?

Richtig ist, dass die CDU in den Beratungen immer darauf hingewiesen hat, dass in diesem Punkt das Gutachten, der politische Wunsch der SPD und die Realität weit auseinander liegen und nicht in Übereinstimmung zu bringen sind!

Hinzufügen muss man auch, dass das Gutachten von einem von der SPD vorgeschlagenen neuen Gutachter verfasst worden ist. Hintergrund war, dass die Genossen die Angst umtrieb, dass der Gutachter aus dem Jahr 2006, sollte er erneut beauftragt werden, bei seiner Ablehnung von damals zum Einzelhandel auf Niederberg bleiben könnte. Jetzt haben wir sogar zweimal ein objektives „nein“ von den Experten und die SPD fordert dennoch ein „ja“. Warum?

Was wir an dieser Stelle als CDU fordern, ist zum einen ein Ende der Diskussion, ein gemeinsames Vorgehen zum Wohle von gesamt Neukirchen-Vluyn und zum anderen endlich ein Verkauf der Fläche durch die RAG Montan Immobilien an ansiedlungswillige Unternehmen. Damit sichern wir Arbeitsplätze vor Ort.


CDU-Fraktion hat Verstärkung für Rayen/Hochkamer/Vluynbusch bekommen

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

 

 

Neukirchen-Vluyn. Die CDU-Fraktion im Neukirchen-Vluyner Stadtrat hat Verstärkung bekommen. Auf der Dezember-Sitzung des Stadtrates wurde Frau Karin Keesen einstimmig zur neuen sachkundigen Bürgerin gewählt. Sie wird die Fraktionsarbeit zukünftig im Bau-, Grünflächen-, und Umweltausschuss unterstützen.

 

Frau Keesen, Jahrgang 1965, ist verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 20 und 22 Jahren. Sie ist studierte Dipl.-Verwaltungswirtin und Dipl.-Betriebswirtin und wohnt mit ihrer Familie seit annähernd 30 Jahren in Hochkamer. Ihre freie Zeit verbringt sie gerne beim Wandern, mit Ihren Hunden oder in Ihrem Garten. Gefragt nach dem Grund für Ihr politisches Engagement sagt Sie: „Ich finde Kommunalpolitik spannend und möchte mich mit meinen Erfahrungen einbringen, selbst etwas bewegen in Neukirchen-Vluyn und den Anteil aktiver Frauen in der Kommunalpolitik steigern. Besonderes Augenmerk habe ich dabei natürlich auf Rayen/VluynbuschHochkamer.“

 

Markus Nacke, Vorsitzender der CDU-Fraktion freut sich riesig: „Endlich können wir den Bürgerinnen und Bürgern in Rayen wieder eine direkte Ansprechpartnerin aus Sicht der Fraktion präsentieren. Für uns ist es sehr wichtig, in den einzelnen Wahlkreisen persönliche und vor Ort verwurzelte Ansprech-partner/innen zu haben“.


Mitgliederversammlung der CDU Neukirchen-Vluyn

Bernd Hucklenbroich und Elke Kraatz neue Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes

+++ Pressemeldung des CDU Stadtverbandes Neukirchen-Vluyn +++

Zur diesjährigen Mitglieder-versammlung hatte die CDU in die Landschänke zur Grenze eingeladen. Neben tages-politischen Themen wie der Finanzierung der Zentralen Fußballanlage für den Vereins-sport standen die kompletten Vorstands-wahlen auf der Tagesordnung.

 

Der bisherige Vorsitzende Dr. Heiko Haaz berichtete in seinem Vortrag über die Arbeit im Vorstand in der letzten Zeit, wie zeitintensiv Kommunalpolitik ist und er aus beruflichen Gründen, neben seiner Funktion als stellv. Fraktionsvorsitzendem, nicht gleichzeitig weiter das Amt des 1. Vorsitzenden für den Stadtverband wahrnehmen kann.

 

Kerstin Radomski als direktgewähltes Bundestagsmitglied sprach einige Grußworte und berichtete von der derzeit schwierigen Koalitionsbildung. Bürgermeister Harald Lenßen stellte die gute Arbeit der Partei und der Fraktion heraus, ohne deren Unterstützung eine Weiterentwicklung der Stadt nicht möglich sei und berichtete seinerseits über die aktuellen Projekte in Neukirchen-Vluyn.

 

Für Bernd Hucklenbroich und Elke Kraatz ist es eine Premiere gewesen. Erstmals standen sie zur Wahl an und beide wurden direkt gewählt. Eine erste Herausforderung für beide ist der Neujahrsempfang der CDU am 07.01.2018 im Sport- und Freizeitpark Klingerhuf. Als Rednerin konnte diesmal die CDU-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW Frau Ina Scharrenbach gewonnen werden. Schwerpunkt wird die Stadtentwicklung sein.

 

Markus Meyer wurde als stellv. Vorsitzende in seinem Amt bestätigt. Neben Claudia Wilke stand auch Peter Hericks nach fast 20 Jahren nicht mehr für die Vorstandsarbeit zur Verfügung. Der alte und neue Vorstand bedankte sich bei Peter Hericks für sein langjähriges Engagement.

 

Komplettiert wird der Vorstand durch Helmut Jänecke als Schatzmeister, Albert Mallmann als Geschäftsführer, sowie Käte Bruckhaus, Kurt Best, Matthias Delihsen, Gerrit Heckrath, Frederike Krinke, Willi Stillger und Hans Günter Zeutzius als Beisitzer.

 

 

Bild
Bürgermeister Harald Lenßen, Vorsitzender Bernd Hucklenbroich, stellv. Vorsitzende Elke Kraatz und Markus Meyer, Mitglied des Bundestages Kerstin Radomski

 

 

 

Großes Unverständnis bei der CDU Fraktion

SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP/Piraten und NV AUF geht´s stimmen gegen Pilotprojekt

+++ Pressemeldung der CDU-Fraktion Neukirchen-Vluyn +++

Neukirchen-Vluyn. Großes Unverständnis bei der CDU Fraktion - SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP/Piraten und NV AUF geht´s stimmen gegen Pilotprojekt „Großbaumverpflanzung“ auf der alten Rathausstraße.