Senioren Union besucht Thüringer Landtag

26.-28. Juni 2013

Die Reisegruppe mit thüringischen Regierungsvertretern (vorne rechts) vor dem Thüringer Landtag in Erfurt.
Die Reisegruppe mit thüringischen Regierungsvertretern (vorne rechts) vor dem Thüringer Landtag in Erfurt.

Fast 50 Personen stark war die Gruppe, die kürzlich zu ihrer diesjährigen Drei-Tages-Tour der Senioren Union Neukirchen-Vluyn nach Thüringen aufbrach. Jedes Jahr unternehmen die Senioren als Teil ihres Reise-Programms eine mehrtägige Tour mit dem Ziel, die eigene Gemeinschaft zu fördern, aber auch um bereits früher angeknüpfte Beziehungen zu Menschen in den neuen Bundesländern zu pflegen. Die Senioren Union der CDU sieht darin eine ihrer wichtigen gesellschaftlichen Aufgaben, gestaltet dabei das jeweilige Reiseprogramm aber so individuell, dass jeder Mitreisende auch seinen privaten Informationsbedarf reichlich decken kann.

 

Als Einstieg in das in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts entstandene thüringische Herzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach als Kultur-Hochburg lag die Wartburg genau auf dem richtigen Weg. Hier lebten und wirkten Luther, Bach, Goethe, Wagner, um nur einige berühmter Deutscher zu nennen. Deren Wirken konnten die Besucher in einer eindrucksvoll-lebendigen Führung nachvollziehen.

 

Am Abend desselben Tages fand nach der Ankunft im Hotel in Weimar ein Empfang auch mit dem Vorstand der Weimarer Senioren-Union statt, mit dem noch beim anschließenden gemeinsamen Abendessen Geschichten aus Vergangenheit und Gegenwart in und um Weimar ausgetauscht wurden.

Der nächste Tag stand im Zeichen intensiver Besichtigungen und Führungen an diesem geschichtsträchtigen Ort, der berühmt ist für seine Dichte an Klassikern aus bildender Kunst und Musik und vor allem aus dem Bereich der Literatur. "Wir haben ja alle schon viel von unseren großen deutschen Dichtern und Denkern in der Schule gehört, aber hier haben wir ihnen ins Wohnzimmer geschaut", stellte ein begeisterter Mitreisender fest.

Nach gemeinsamem Abendessen freute man sich auf den nächsten, leider schon letzten Tag und auf Erfurt. Dort stand der Besuch im Thüringer Landtag auf dem Programm. Hier wurde die Gruppe vom thüringischen Innenminister Jörg Geibert sowie dessen Vorgänger Manfred Scherer, beide aus Westdeutschland stammend und seit einigen Jahren mit ihren Familien in Thüringen lebend, begrüßt und mit den aktuellsten Themen des Landes bekannt gemacht. Es schloss sich ein Mittagessen in der Kantine des neu erstellten Landstags an. Nach herzlicher Verabschiedung im Landtag (s. Foto) ging es noch als Abschluss der diesjährigen Mehr-Tages-Tour zur Führung durch die pittoreske Altstadt von Erfurt.

Die anschließende Rückfahrt gestaltete sich erstaunlich schweigsam, da wohl jeder die Erlebnisse der letzten Tage nochmals vor seinem inneren Auge vorbeiziehen lassen musste.